DE
meol
22. 10. 2019

Das CMM-Kompetenzzentrum wird heute offiziell an der Universität Mostar, Fakultät für Maschinenbau, Informatik und Elektrotechnik, eröffnet.

Es wurde im Rahmen des Projekts zur Stärkung des Qualitätssicherungssystems für technologische und industrielle Produkte und Dienstleistungen in Bosnien und Herzegowina eingerichtet.

Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft der Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung (UNIDO) in Zusammenarbeit mit den Partnern: dem Ministerrat von Bosnien und Herzegowina, der Regierung der Republik Slowenien, der Fakultät für Maschinenbau, Informatik und Elektrotechnik der Universität von Mostar und der LOTRIČ Metrology Group.

Das Kompetenzzentrum bietet international anerkannte Messdienstleistungen und neue Möglichkeiten für den Eintritt in den EU-Markt. Gleichzeitig bietet es Schulungs- und Branchenentwicklungsmöglichkeiten sowie erweiterte Forschung zur Produktqualitätskontrolle.

Bei der Eröffnung betonte UNIDO-Sprecher Steffen Käser, dass die Stärkung der Zusammenarbeit zwischen Slowenien und Bosnien und Herzegowina ein wichtiger Schritt für dessen Eintritt in den EU-Markt ist. Er dankte der Regierung der Republik Slowenien für die Bereitstellung von Mitteln für dieses Projekt und der Regierung von Bosnien und Herzegowina für die Anerkennung der Bedeutung des Projekts und des Zentrums. Er dankte auch dem Unternehmen LOTRIČ Metrology, das sich für die kontinuierliche Entwicklung industrieller und technologischer Produkte in Bosnien und Herzegowina und die Möglichkeit der Integration des Landes in den regionalen und internationalen europäischen Markt einsetzt.

Im Rahmen des Zentrums als einem äußerst breiten organisatorischen und pädagogischen Forschungsraum hat LOTRIČ Metrology modernste Laborausrüstung nach europäischen Standards bereitgestellt und den Transfer von guten messtechnischen Praktiken und Kenntnissen ermöglicht, die in fast drei Jahrzehnten Betrieb erworben wurden . "Wir haben uns um die technische Kompetenz von Menschen, Geräten, Prozessen und Umwelt gekümmert", sagte Marko Lotrič, Generaldirektor von LOTRIČ Meroslovje.

Der Gesamtwert des Projekts beläuft sich auf 510.000 €, wobei die Regierung der Republik Slowenien 330.000 €, der Ministerrat von Bosnien und Herzegowina 110.000 € zur Verfügung stellten und die restlichen Mittel von LOTRIČ Meroslovje investiert wurden.